Entwurfspraemierung IVGarten der Erinnerung - Prämierung der eingereichten Entwürfe
Hagen, 27.6.2018

Die Kapelle am Waldfriedhof samt Kolumbarium hat sich in den letzten Jahren zu einem ansprechenden Ort für Trauende entwickelt. In diesem Zusammenhang möchte der Hospizverein Hagen unterhalb des bereits vorhandenen Wasserlaufs einen Entwurfspraemierung IIGarten der Erinnerung anlegen.

Für die Planungen zur Anlegung des Gartens der Erinnerung konnten die Studierenden des 2. Semesters Freiraumplanung und Landschaftsbau um Prof. Dirk Junker von der Hochschule Osnabrück gewonnen werden.
Am Mittwoch, den 27.06.2018 stellten die Studierenden im Rathaus der Gemeinde Hagen a.T.W. ihre Ergebnisse vor. Im Anschluss wurden die Arbeiten von einer Jury bewertet. 
Entwurfspraemierung I
Den ersten Platz gewann der Entwurf mit dem Titel „Blick“ von Melissa Feldmann, Michel Voßmeyer und Lilli Bäcker (Bild links mit Modell, v. l. n. r.). Nach diesem Entwurf sollen u. a. ein Ort der Begegnung und eine Treppe der Kommunikation entstehen. Den zweiten Platz machte der „Weg der Sinne“. Zwei weitere Werke, nämlich die „Landschaft der Erinnerung“ und „Lebenswege“, wurden angekauft.

Bürgermeister Peter Gausmann und Klaus Schlautmann-Haunhorst vom Hospizverein bedankten sich bei der Hochschule Osnabrück für die tollen Arbeiten. Während Bürgermeister Peter Gausmann viel über Landschaftsplanung gelernt habe, freute sich Klaus Schlautmann-Haunhorst über die eröffneten Möglichkeiten und Anregungen.
Prof. Dirk Junker bedankte sich im Namen der Hochschule Osnabrück für das entgegengebrachte Vertrauen. Es handle sich um einen spannenden Ort und ein tolles Projekt. Er wünschte den Akteuren viel Spaß bei der Umsetzung.

Hier finden Sie einen Artikel von Christoph Beyer aus der NOZ über die Entwurfsprämierung. Freundlicherweise hat der Autor uns seine Fotos für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt. Dafür ein herzliches Danke!